Einzugsgebiet des Roten und Thai Binh Flusses: Gefahr von Wasserknappheit durch rekordniedrigen Abfluss

Beschreibung

Nach Angaben des Ministeriums für natürliche Ressourcen und Umwelt (MONRE) zeigen die Rekord-Niedrigwasserstände großer Stauseen in den letzten drei Monaten dieses Jahres und Anfang 2022 eine mögliche Wasserknappheit auf. Insbesondere sind die Wasserstände der großen und wichtigen Stauseen im Einzugsgebiet des Roten Flusses derzeit sehr niedrig, da im Einzugsgebiet des Roten und Thái Bình Flusses  keine größeren Überschwemmungen aufgetreten sind. Das gespeicherte Wasser macht nur 30 bis 65 % des durchschnittlichen Volumens mehrerer Jahre aus. Zum Beispiel beträgt der Wasserstand des Stausees Hòa Bình 107,8 Meter, was 5,1 Meter unter dem Mindeststand liegt und einem Wassermangel von 945 Millionen Kubikmetern entspricht. Der Wasserstand des Stausees Thác Bà beträgt 53,1 Meter, etwa 1,9 Meter unter dem Minimum und entspricht einem Wassermangel von 415 Millionen Kubikmetern. Verglichen mit dem normalen Wasserstand beträgt die Gesamtwassermenge des Speichersystems rund 5,7 Milliarden Kubikmeter. Insbesondere für den unteren Roten Fluss und den Lô-Fluss beträgt der Wassermangel 60 – 80 %, was möglicherweise zu ernsthaftem Wassermangel in der Trockenzeit führt.

Um dieser Situation gerecht zu werden, hat die MONRE mit den zuständigen Ministerien und Gemeinden gearbeitet, um dringende Gegenmaßnahmen zu ergreifen. Beispiele hierfür sind die Anpassung der Stromerzeugung von Wasserkraftwerken und das Management von Stauseen hinsichtlich Speicherung, Ableitung und Wasserhaushalt. Von jetzt an bis zum Ende der Trockenzeit sollte dem Wasserbedarf für das Einzugsgebiet ein Vorrang eingeräumt werden.

Quellen & weitere Informationen: “Nguy cơ thiếu nước ở khu vực sông Hồng do lưu lượng xuống thấp kỷ lục” auf https://www.vietnamplus.vn und “Giảm thiểu nguy cơ thiếu nước cấp cho hạ du sông Hồng” auf https://baotainguyenmoitruong.vn, abgerufen am 12. Oktober 2021.

VD-Office