Masterplan zur Entwicklung im Mekong-Delta für den Zeitraum 2021-2030 angekündigt

Beschreibung

Am 21. Juni wurde in Cần Thơ eine Konferenz zur „Ankündigung des Masterplans und des Investitionsprogramms für das Mekong-Delta im Zeitraum 2021-2030“ unter der Leitung des Premierministers Phạm Minh Chính veranstaltet.

Dieser Masterplan ist der erste Regionalplan, der nach dem integrierten multisektoralen Ansatz entwickelt wurde, um den Standpunkt , die Ausrichtung, und die Entwicklungsziele entsprechend der Sozioökonomischen Entwicklungsstrategie der Mekong-Delta-Region für den Zeitraum bis 2030 zu konkretisieren.

Insbesondere hat der Mekong-Delta-Masterplan die räumliche Ausrichtung und die an die Natur und an den Klimawandel angepasste Entwicklung von Schlüsselsektoren und -bereichen in der Region im Einklang mit der Resolution der Regierung 120/NQ-CP vorgesehen  .

Dementsprechend wurden folgende strategische Schwerpunkte identifiziert:

1. Entwicklung des Mekong-Deltas in Richtung Nachhaltigkeit, grünes Wachstum und Anpassung an den Klimawandel sowie Schutz der natürlichen Ökosysteme

2. Proaktiv mit „mit Hochwasser, Überschwemmung, Brackwasser, Salzwasser“ zuammenzuleben, und diese Herausforderungen als Chancen für die Umwandlung der Wachstumsstruktur in Richtung Effizienz- und Wertsteigerung und Förderung der grünen Wirtschaft und der Kreislaufwirtschaft zu nutzen;

3. Umdenken bez. Ernährungssicherheit, d.h. von der Entwicklung einer auf Reis ausgerichteten Landwirtschaft hin zu einer verschiedenartigen Landwirtschaft mit Aquakultur – Obst – Reisproduktion, die in Abhängigkeit von der Wasser- und Bodenqualität jeweilges Gebiets und entsprechend dem Marktbedarf gestaltet wird.

4. Umwandlung der verstreuten und kleinen Wirtschaft hin zu einer konzentrierten Entwicklung, sowohl der Landwirtschaft, der Industrie als auch der Stadtentwicklung; Es wird angestrebt, dass die Mekong-Delta-Region bis 2030 ein nachhaltiges, dynamisches und hocheffizientes landwirtschaftliches Zentrum des Landes wird.

5. Entwicklung der Infrastruktur, insbesondere Verkehrsinfrastruktur als Fundament für die sozioökonomische Entwicklung und die Förderung regionaler Verbindungen

6. Entwicklung des industriellen Stadtkorridors von Can Tho nach Long An, der mit Ho-Chi-Minh-Stadt, der Südostregion und den 8 landwirtschaftlichen Schwerpunktzentren anbindet;

7. Umdenken über die Förderung und Nutzung von Wasserressourcen, wobei nicht nur Grundwasser, sondern auch Salzwasser, Brackwasser als Ressource betrachtet werden und die Wasserförderung managiert wird.

8. Erhaltung der Landschaft, der Ökologie, der traditionellen ethnischen Kultur der Flussregion, insbesondere Einrichtung von Biodiversitätskorridoren in Küstengebieten vom Ca-Mau-Cape-Nationalpark bis zum Can-Gio-Biosphärenreservat; Entwicklung spezifischer kultureller Räume der Region wie Flusskultur, Kultur ethnischer Minderheiten im Zusammenhang mit der Tourismusentwicklung.

9. Stärkung der Entwicklungsverbindungen zwischen Orten im Mekong-Delta mit Ho-Chi-Minh-Stadt und der Region Südosten.

Die Gesamtinvestitionen des Staatshaushalts für den Zeitraum 2021-2025 werden auf 460.000 Mrd. VND (ca 20 Mrd. USD) geschätzt.

Quelle:“PM issues action plan on Mekong Delta development“ unter https://en.vietnamplus.vn/pm-issues-action-plan-on-mekong-delta-development/231379.vnp und „Đầu tư 460.000 tỉ đồng cho ĐBSCL“ unter https://nld.com.vn/kinh-te/dau-tu-460000-ti-dong-cho-dbscl-20220621115650576.htm, 

VD-Office