SANSED

Schließen von landwirtschaftlichen Nährstoffkreisläufen

Dauer

05/2005 - 07/2009

Projektgebiet(e)

Mekong-Delta

Das Recycling von Nährstoffen durch Aufbringung von menschlichen Ausscheidungen auf Böden, um deren Fruchtbarkeit zu erhalten, wird in den Regionen um Ost-Asien und den westlichen Pazifik bereits seit 4.000 Jahren praktiziert. In vielen Ländern hat sich der Bedarf nach Nährstoff-Recycling durch den wirtschaftlichen Ab-schwung erhöht, welcher vor allem in ländlichen Gebieten von Schwellenländern zu sozio-ökonomischen Hemmnissen geführt hat.

Das internationale Projekt SANSED hat einen interdiszi-plinären Ansatz verfolgt, um mit Abwasser-Recycling verbundene Probleme in ländlichen Gebieten zu lösen: Substrate, die aus einem dezentralem Wassermanage-ment gewonnen werden, können als Nährstoffe für land-wirtschaftliche ökosysteme dienen. Um diese Substrate differenziert aufzubringen, müssen die standortspezi-fischen Anforderungen bezüglich des vorhandenen Bodens und der Anpflanzungen berücksichtigt werden.

Im Rahmen des SANSED-Projekts wurden standortspezi-fische Konzepte für die Wasserversorgung und Abwasser-entsorgung von dicht besiedelten landwirtschaftlichen Regionen im Mekong-Delta entwickelt. Die Anlagen sollen Nährstoffverluste minimieren und ausreichend Substrate für die Landwirtschaft liefern, wodurch ein zu-sätzlicher Nutzen für die Betreiber der Wasserversor-gungs- und Abwasserbehandlungssysteme ensteht.
Wesentliche Ergebnisse

Im Rahmen des SANSED-Projekts konnten wichtige Er-fahrungen bezüglich des Betriebs und der Leistung von dezentralen Wasseraufbereitungs- und Abwasserbe-handlungssystemen im Mekong-Delta bzw. allgemein in tropischen Regionen gesammelt werden:

Durch die Errichtung verschiedener dezentraler Systeme konnte an der Can Tho University ein Labor für Forschung, Weiterentwicklung und Erweiterung in Vietnam errichtet werden.
Verschiedene Unternehmen haben neue Produkte entwickelt und/oder bestehende Systeme an vietnamesische Bedingungen angepasst.
Mehrere deutsche und vietnamesische Studenten haben im Rahmen des Projekts ihr Studium mit einer Promotion, Master- oder Bachelor-Arbeit abgeschlossen oder Praktika absolviert, wodurch sie den beteiligten Unternehmen wertvolle Ergebnisse liefern und die spezifischen Themenfelder sowie Unternehmen besser kennen lernen konnten.
Das neu eingerichtete Wasser-Forum stellt Objekte, Ausrüstung und Ergebnisse für Studium, Vorlesungen und Seminare von Studenten und Experten vor Ort bereit.